Die Glasfaser nähert sich Krummsee

Infos

Dorfvorstand

Dorfschaftsversammlung 2018

39 Bürger und Bürgerinnen folgten der Einladung des Dorfvorstandes.

Die Bürgermeisterin Frau Rönck sprach einleitende Worte und leitete die Wahl des neuen Dorfvorstandes. Bei 5 Enthaltungen wurde der der alte Vorstand zum neun Vorstand gewählt. Wirklich neu in der Gruppe ist Stefan Koch.

In der anschließenden Diskussion wurden die Dauerbrenner Hängebarghorst, Bruhnskoppel, Glasfaser und Radwege angesprochen.

So fing es an

Bereits in dem Erdbuch von Krummsee, erstellt am 29. Oktober 1709, ist erwähnt, dass die Hufner Asmus Quisdorff - 35 Jahre alt - mit seinem Nachbarn Joachim Brasch - 23 Jahre alt - ein Jahr ums andere Bauernvogt waren.

Im Jahre 1847 war es der Bauernvogt Heinrich Rudolf Grimm, der durch eine Körperverletzung zum Nachteil des Bauernvogtes Rathmann aus Sielbeck für politische Unruhe im Großherzoglichen Staats- und Kabinettsministerium in Oldenburg sorgte. Durch Begnadigung seiner Königlichen Hoheit Großherzog Paul Friedrich August wurde er nach Absetzung kurze Zeit später wieder in das Amt des Bauernvogts eingesetzt.

Ein herausragender Dorfvosteher mit langer Amtsperiode

Nach dem 2. Weltkrieg wurde Herr Hermann Möller am 20.02.1946 zum Dorfältesten ernannt. Herr Möller war von Beruf Gärtner und wohnte mit seiner Familie in dem Arbeiterhaus der "Villa Fabrie" in der Dorfstraße. 1957 kaufte er ein Grundstück neben dem Haus "Tanneneck" und baute dort ein Einfamilienhaus. Bis zu seinem Renteneintritt 1968 war er bei der LVA in Krummsee als Gärtner beschäftigt. Er engagierte sich auch politisch und war für die SPD im Gemeinderat Malente sowie im Kreistag Eutin tätig. Herr Hermann Möller war von 1946 bis zum 31.07.1980 Dorfvorsteher (bis 1953 Dorfältester) unseres Ortes. Das waren 34 Jahre und zeugte von einem großen Vertrauen der Dorfgemeinschaft in seine Arbeit. Als Anerkennung seines Wirkens ist hier im Ort eine Straße nach ihm benannt.

Die Anfänge der Landwirtschaft - heute gibt es keine Höfe mehr